Mischling Lennox musste sterben, weil Irland mit einem Massband bestimmt, welcher Hund leben darf und welcher Hund sterben muss.

Lennox ist dem System zum Opfer gefallen...einem falschen System!

Heute bekam ich einen Anruf von Anke, dass Lennox eingeschläfert wurde. "Wer ist Lennox?". Ich wußte bis dato nichts von ihm und viele von Ihnen sicherlich auch nicht. Ich begann zu recherieren und je mehr ich lass um so mehr verspannte sich meine Kiefermuskulatur, bis ich letztendlich gegen meine Tränen kämpfen musste.

Lennox war ein 7 Jahre alter Labrador/Bulldoggen Mischling und fiel der verschärften Gesetzgebung in Irland zum Opfer.

Er lebte seit er ein Welpe war, 5 Jahre lang bis zum Mai 2010 in einer Familie, friedlich und ohne Auffälligkeiten. Er war der beste Freund eines kranken Mädchens, das nicht verstehen konnte, warum man ihr Lennox wegnahm.

Wie sollte man ihr begreiflich machen, dass er im falschen Fell steckte? Dass Belfaster Regierungsbeamte seine Hinterbeine und seine Schnauze mit einem Massband vermessen hatten? Darauf hin wurde Lennox als Pitbull katalogisiert und da diese Rasse nun in Irland verboten war, wurde er eingezogen und an einen unbekannten Ort gebracht.

Anschließend saß Lennox 2 Jahre in Einzelhaft. Ich mache bewußt keine Gänsefüßchen um das Wort, weil es nichts zu beschönigen gibt, wie mit Lennox verfahren wurde. Nachdem die Familie in den Rechtsstreit mit den irischen Behörden getreten war, kam doch ein heimlich aufgenommenes Foto zu Tage. In diesem Zwinger gab es kein Licht, keine Heizung, keinen Kontakt zu Artgenossen und erst recht nicht zu seiner Familie.

Ein unzumutbarer Zustand. Es stand ihm weder frisches Wasser zur Verfügung, noch war der Zwinger sauber, sodass Lennox in seinen Exkrementen liegen musste, was für einen Hund mit seinem feinen Geruchssinn unerträglich ist.

Der Fall Lennox erregte weltweit so großes Aufsehen, dass selbst Cesar Millan, ein sehr bekannter Hundetrainer aus den USA, anbot Lennox zu sich zunehmen. Es gab zahlreiche Petitionen für Lennox Rettung, aber die Behörden kannten kein Erbarmen, nur ihr Recht auf einem Blatt Papier.

Heute nun am 11. Juli 2012, nach einem zweijährigen Rechtsstreit zwischen Lennox Familie und den irischen Gerichten, wurde Lennox eingeschläfert. Einfach, weil er Lennox war. Kurzes dunkles Fell, muskulöser Körper und eine bullige Schnauze.

So wird Lennox Familie ihn nie wieder sehen können und ich hoffe, er hat es an dem Ort, wo er in meinen trostsuchenden Gedanken sein könnte, besser.

Während ich das hier schreibe, liegt mein Hund, eine Amerikanische Bulldoge in seinem Korb. Er schläft. Dabei atmet er leise ein und aus. Es ist ein beruhigendes Geräusch, weil ich weiß, er ist in meiner Nähe. Niemand hat an der Tür geklingelt, ihn vermessen, katalogisiert und ihn unter den Augen meiner kleinen Tochter mit fortgenommen. Dabei hätte er sich sicherlich gesträubt, weil er mit Fremden nicht mitgeht. Sie hätten ihn mit seinen 45 Kilo wegziehen müssen.
Seine Augen dabei auf mich gerichtet "Hilf mir".
Ich wische mir die Tränen weg.
Nein...mein liebevoller, extrem loyaler, körperkontaktbedürftiger und von Natur aus ängstlicher 45 Kilo Kampfhund liegt in seinem Korb und schläft. Es hat niemand geklingelt.

Was aber wäre wenn....?

 


Diese Kerze soll für alle Hunde wie Lennox stehen.

Heute erhielt ich die Nachricht, dass Channel4 den Fall untersuchen würde, wenn es genügend Mails gäbe, in denen die Menchen darum bitten. Hier wäre ein Vordruck. Am Ende muss nur noch ihr Name und ihr Land eingesetzt werden, und alles zusammen senden an: ispatches@channel4.co.uk

Dear sir, madam,

We, concerned people for all over the world, are asking you to please start an investigation into BCC regarding the Lennox case. We strongly believe things have been covered up andthe truth has not been told to the public. We also believe that Lennox's dog warden, Alexandra Lightfoot, lied under oath, stating Lennox was the most dangerous dog she had ever met, while video tapes show Lennox licking her face and being submissive to her. We know we can't bring Lennox back, but we do want to know what really happened in BCC and that the truth will come out. Justice needs to be done and the truth needs to be told. Therefor we plead you to investigate this case and bring out a news report.

For Lennox's sake, for all innocent dogs sake.
We thank you.

(Ihr Name und Ihr Land)


Neu aufgetauchtes Videomaterial beweist, dass es im Fall Lennox nur um Behördenwillkür ging!