Über uns

Wir, das sind eine Gruppe Tierschützer in Frankreich und Deutschland, die über Landesgrenzen hinweg Tierschutz betreiben. Uns liegen alle Tiere am Herzen, doch bündeln wir momentan unser Engagement für Hunde aus Französischen Tierheimen, auf die nur noch die Todesspritze wartet. Sei es aufgrund der Rassenzugehörigkeit, der schweren Vermittlungschancen oder des Alters.

Die meisten Menschen in Deutschland kennen die Tatsache, dass auch in Frankreich Hunde die Todesspritze aufgrund ihres Alters oder Rassenzugehörigkeit bekommen nicht, bzw. kennen diese Regelung nur aus südeuropäischen Ländern, wo es sog. Tötungsstationen gibt, in denen heimatlose Hunde und Katzen nach einer gewissen Übergangsfrist getötet werden. Tierheime in Frankreich vermitteln Tiere genau wie in Deutschland, jedoch wartet auf viele Hunde aufgrund ihres Alters oder ihrer Rassenzugehörigkeit nur noch die Todesspritze. Auch der Rottweiler gehört in Frankreich zu den Rassen, die getötet werden dürfen. Die Gesetze zur Haltung der Rottweiler sind in Frankreich extrem verschärft worden, auch der öffentliche Druck auf die Halter ist enorm. Deshalb haben diese Hunde in Frankreich kaum noch Chancen auf Vermittlung! Auch Mischlingshunde, die eine gewisse Ähnlichkeit mit Rottweilern haben, fallen unter diese Regelung. Wir versuchen diesen Tieren zu helfen, denn sie können nichts dafür. Wir versuchen sie vor der Todesspritze zu retten und ihnen hier in Deutschland neue Familien zu suchen, die ihnen ein glückliches Leben ermöglichen. Unser Hauptziel ist es so viele Tiere wie möglich zu kastrieren um die immense Vermehrung zu stoppen. Jeder Hund wird kastriert von uns abgegeben sofern es der Gesundheitszustand erlaubt. Helfen auch Sie mit und schauen Sie nicht weg, denn überall ist das Elend der Tiere zu finden. Danke im Namen unserer Hunde und Katzen!

Wir möchten, dass auch die "Todeskandidaten" eine Chance bekommen und kämpfen mit unbändiger Energie um die Rettung von hauptsächlich "nicht vermittelbaren" Hunden.

Wir selbst sind alle berufstätig, haben eigene Familien, auch eigene Tiere und ggf. Pflegetiere. Wir engagieren uns ehrenamtlich und unsere Freizeit sieht hauptsächlich so aus: Pflegehunde werden versorgt, Transporte, Fahrketten und Pflegestellen organisiert, wenn ein Hund krank ist, wird er zum Tierarzt gebracht und gepflegt, Schmuseeinheiten und Erziehung dürfen dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen. Es werden Anfragen von Interessenten beantwortet, die Webseite aktualisiert, Anzeigen in Zeitungen und Internet geschaltet, Vorkontrollen gemacht und natürlich der Papierkram erledigt. Die Informationen zu unseren Hunden müssen ebenfalls immer aktuell eingeholt und weitergegeben werden. So manche Nacht mit wenig Schlaf kommt vor, doch das ist es einfach wert! Wir konnten schon viele Hunde (und auch einige Katzen) in ein neues Zuhause vermitteln und freuen uns immer wieder, wenn ein Hund in seiner Pflegestelle Fortschritte macht, auftaut und anfängt sein Leben wieder zu genießen. Auch ist es toll, wenn wir neue Fotos unserer ehemaligen Schützlinge zugeschickt bekommen. Die leuchtenden Augen eines Tieres in seiner neuen Familie zu sehen, sind einfach etwas wunderbares!

Als Tierschutzorganisation sind wir und unsere Tiere auf das Vertrauen unserer Adoptanten in unsere Arbeit angewiesen. Ein herzliches Danke an alle unsere Adoptivfamilien für das in uns gesetzte Vertrauen und ihre Liebe zu unseren ehemaligen Schützlingen!

Für unsere Arbeit braucht man einen riesigen Berg Tierliebe, Optimismus, Organisationstalent und vor allem aber eine Familie, die unterstützt und Verständnis hat, auch wenn sie ab und zu zu kurz kommt oder ganz spontan ein neuer Notfallhund einziehen muss...

Dafür möchten wir an dieser Stelle auch unseren Familien tausendfach Danke sagen.